Porträt

Das Salzburger Marionettentheater blickt auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Es wurde im Jahr 1913 von Anton Aichner gegründet. Heute ist es ein "großes" Theater mit "kleinen" Darstellern und einem umfangreichen und vielseitigen Repertoire, welches in aller Welt bekannt ist und Kinder wie Erwachsene gleichermaßen verzaubert. Das Salzburger Marionettentheater hat seine eigene Spieltechnik, die am Theater entwickelt wurde. Viele Marionettentheater weltweit haben diese Technik zum Vorbild genommen. Die Ausbildung zum Puppenspieler, die ausschließlich am Theater selbst erfolgt, erfordert ebenso viel Zeit und Ausdauer wie das Erlernen eines Musikinstruments.

Das Salzburger Marionettentheater beschäftigt 10 Puppenspieler, die in den unterschiedlichsten, teilweise handwerklichen, Berufen ausgebildet sind. Die Puppenspieler arbeiten tagsüber in den Werkstätten des Theaters. Es gibt eine eigene Schneiderei, in der die Marionetten kostümiert und die Kostüme restauriert werden, Tischlerei und Schlosserei für den Bau der Kulissen und des Bühnenbildes, und nicht zuletzt die Puppenwerkstätte, in der die Marionetten gebaut und gewartet werden.

Gespielt werden mehrere Opern verschiedener Komponisten, darunter Mozarts "Die Zauberflöte", aber auch der Salzburg-Musical-Klassiker "Sound of Music", ebenso wie Tschaikowskys Ballettstück "Der Nussknacker" und Shakespeares Schauspiel "Ein Sommernachtstraum", Humperdincks Oper "Hänsel und Gretel" oder J. Strauß "Die Fledermaus". Auch Kinderstücke wie "Peter und der Wolf" oder "Schneewittchen" und "Alice im Wunderland" stehen auf dem Programm. Für Kinder und Eilige empfehlen sich besonders die einstündigen Kurzprogramme am Nachmittag. Alle Infos und den aktuellen Spielplan gibt es unter: www.marionetten.at

Hintergrund-Informationen zum Salzburger Marionettentheater (PDF)

 

facebook

Warenkorb

Warenkorb Ihr Warenkorb ist leer.

Salzburger Marionettentheater

Schwarzstraße 24, A 5020 Salzburg

T (+43 662) 87 24 06, F (+43 662) 88 21 41, M info@marionetten.at

http://www.marionetten.at/presse/portrat
Abgerufen am: 23.03.2017

 

 
1