Neuproduktion de

Wie entsteht eine Neuproduktion?

Kostümdesign und Schneiderei Edouard Funck

Günther Schneider-Siemssen

Nach der Auswahl des Stücks werden Regisseur und Bühnenbildner gebeten, sich mit den Besonderheiten der Marionetten und der Bühne vertraut zu machen. In den folgenden Monaten werden Besprechungen zur Erstellung des Bühnenkonzepts, einer für die Marionetten geeigneten Fassung des Stücks und für die Festlegung der Charaktere jeder einzelnen Figur abgehalten. Außerdem wird eine geeignete Musikaufnahme ausgesucht. Der Bühnenbildner entwirft das Bühnenbild und die Kostümentwürfe nach den Vorstellungen des Regisseurs. Auf Grundlage weiterer Zeichnungen schnitzt der Bildhauer die Köpfe und stellt die Körper her. Die Marionetten werden aus Lindenholz geschnitzt, einem weichen und leichten Holz, um dem Bildhauer und den Puppenspielern die Arbeit nicht zu erschweren. Nach und nach kommen die Puppen in die Werkstätten des Theaters, werden dort bemalt und in der hauseigenen Schneiderei kostümiert. Im letzten Arbeitsschritt werden die Marionetten an Fäden gehängt und ihre Beweglichkeit überprüft. Das Bühnenbild und die Requisiten werden ebenfalls in den Werkstätten des Theaters gebaut und immer wieder auf der Bühne ausprobiert. 

Bühnenbild: Günther Schneider-Siemssen

Das Salzburger Marionettentheater ist berühmt für die handwerkliche Perfektion, Detailtreue und liebevolle Genauigkeit, die es für die Herstellung der Kostüme und Bühnenbilder aufwendet. Die Vorbereitungen bis zum Beginn der Proben dauern meist 1½ bis 2 Jahre; die Proben selbst werden für fünf bis sechs Wochen angesetzt. Dabei sitzt der Regisseur am Bühnenrand und kommuniziert direkt mit den Puppenspielern: Die Darstellung der Charaktere und deren Bewegungsabläufe werden festgelegt. Sogar die Wege der Puppenspieler hinter der Bühne und alle technischen Handgriffe müssen minutiös einstudiert werden, da die Spieler die Requisiten und Bühnenbilder selbst bewegen. Der Tonmeister hat aufgrund der Bühnenfassung eine eigene Tondatei erstellt und sie den Erfordernissen des Saales angepasst. In den letzten Probentagen wird die Beleuchtung festgelegt. Sie ist, neben den eigenen Gesetzen der Perspektive und wichtigen Größenrelationen der Requisiten zu den Puppen, das wichtigste Element auf der Marionettenbühne, um für den Zuschauer eine perfekte Illusion zu schaffen.

Video abspielen