PUPPETS! Das Festival

Das Festival des Salzburger Marionettentheaters

PUPPETS!

24.–27. Oktober 2024

Seit 1913 hat sich das Salzburger Marionettentheater mit seiner unverwechselbaren Spieltechnik zu einem internationalen Fixpunkt der Puppenspielkunst entwickelt. Nun nimmt das Theater sein 111-jähriges Bestehen zum Anlass, Figurentheater in all seinen Facetten in seine Heimatstadt zu bringen: Alle zwei Jahre wird das Festival PUPPETS! in Salzburg den Vorhang für verschiedenste Formen des Figurentheaters öffnen, dargeboten von herausragenden Ensembles aus der ganzen Welt.

Die erste Ausgabe des Festivals 2024 widmet das Salzburger Marionettentheater schwerpunktmäßig seiner eigenen Disziplin: der Fadenmarionette. Bau und Spiel der Marionette erfordern im Vergleich zu anderen Puppenspielformen besonderen Aufwand und viel Erfahrung, da über die Fäden kein direkter Kontakt zwischen Puppenspieler:in und Figur besteht. Immer weniger Theater nehmen sich dieser Herausforderung an und doch bleibt die Faszination des Marionettenspiels auf sein Publikum seit Jahrhunderten ungebrochen. Vom 24. bis zum 27. Oktober 2024 lässt sich an verschiedenen Spielorten der rechten Altstadt (Marionettentheater, Theater im KunstQuartier, Kammerspiele, Toihaus Theater) erleben, wie vielfältig Marionettenspiel in unserer Zeit aussehen kann.

Im Fokus des Festivals steht eine große Jubiläumsproduktion des Salzburger Marionettentheaters: William Shakespeares Romeo und Julia. Am 24. Oktober feiert die wohl berühmteste Liebesgeschichte der Welt in einer Inszenierung von Thomas Reichert Premiere. Das Puppentheater des Theaters Altenburg Gera zeigt mit Hugo von Hofmannsthals Jedermann einen echten Salzburg-Klassiker – in dieser Fassung werden alle Rollen von einer einzigen Puppenspielerin übernommen, die subtil vom Live-Cello begleitet wird. Die Produktion Das 2te Ich vom figuren theater tübingen ist durch ein Manuskript Walter Benjamins inspiriert und erzählt in surrealen Bildern von einem Menschen, der am Silvesterabend mit seinen eigenen Wünschen und verpassten Chancen kämpft. In Identitats, gezeigt vom katalanischen Rocamora Teatre, begleitet das Publikum eine überraschend wandelbare „metaphysische“ Marionette, die auf der Bühne verschiedene Masken und mit ihnen verschiedene Identitäten annimmt. Aus Italien kommt das Duo Di Filippo Marionette, das mit seinen poetisch-humorvollen Stücken Hanging By A Thread und Variations ganz ohne Worte Menschen jeden Alters erreicht. Den letzten Höhepunkt des Festivals bildet Le Dernier Jour de Pierre: In der detailreichen Produktion der französischen Compagnie DERAÏDENZ wird die Geschichte eines Mannes auf Wanderschaft erzählt, immer wieder unterbrochen von übernatürlich-düsteren Episoden.

Zusätzlich zu den Vorstellungen organisiert das Salzburger Marionettentheater ein umfassendes Begleitprogramm zum Festival. Nach den Vorstellungen bieten Artist Talks dem Publikum die Gelegenheit, mit den Künstler:innen in Dialog zu treten. Im Foyer des Theaters wird die Entstehung der Jubiläumsproduktion Romeo und Julia in einer kleinen Ausstellung dokumentiert; in der academy Bar zeichnet eine Fotoausstellung die 111-jährige Geschichte des Theaters nach; ein Büchertisch der Rupertus Buchhandlung stellt Literatur zum Thema Puppen- und Marionettenspiel bereit.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. Juli 2024.